Messdienerratswanderung zur St.-Anna-Kapelle mit Kpl. Peter Heinke

Am Sonntag, den 29. August 2021 begab sich der Messdienerrat, das Leitungsgremium der Messdiener St. Gertrud Leimersheim, auf eine Wandertour nach Burrweiler. Auf dem Parkplatz Pfarrgarten trafen sie Peter Heinke, Kaplan der Pfarrei Hl. Anna Edenkoben, mit dem die Messdiener gut befreundet sind und schon einige gemeinsame Projekte durchgeführt haben. Von dort aus begab sich die Gruppe zum Aufstieg auf den Annaberg.

Messdienerratswanderung zur St.-Anna-Kapelle mit Kpl. Peter Heinke weiterlesen

Los Schnitzeljagos 2.0: Auf der Suche nach Odin und Thor

Haben Sie am Samstag, den 28. August 2021 auffällig verkleidete Personen im Ort gesehen? Keine Sorge: Das waren keine Einbrecher, sondern die Stationsbetreuer der Schnitzeljagd der Messdiener St. Gertrud Leimersheim in Kooperation mit den Bunten Fischen und den Messdienern St. Bartholomäus Neupotz.

Los Schnitzeljagos 2.0: Auf der Suche nach Odin und Thor weiterlesen

Messdiener St. Gertrud zu Besuch in La Salette

Gegenüber des Friedhofs in Leimersheim befindet sich die La-Salette-Bedenkstätte. Mittelpunkt der Anlage ist eine Madonnenstatue: Sie zeigt ein Ereignis, das sich vor 175 Jahren nahe des Ortes La Salette in Südfrankreich ereignet haben soll. Am 19. September 1846 erscheint die Mutter Gottes den beiden Hirtenkindern Mélanie und Maximin. Weinend klagt sie über den rücksichtslosen Umgang des Menschen mit der Natur, den geringen Respekt gegenüber dem Sonntag als Ruhetag und mangelndes Gebet. Sie beauftragt die beiden Kinder, die weder lesen noch schreiben konnten und auch nicht ausreichend religiös gebildet waren, ihre Botschaft weiterzugeben. Im Gegensatz zu den späteren Erscheinungen in Fatima und Lourdes trägt die Gottesmutter ein Kreuz.

Messdiener St. Gertrud zu Besuch in La Salette weiterlesen

LICHTERLEBEN 2021: Lichtspektakel mit 500 Besuchern

Am Wochenende vom 20. bis 22. August 2021 veranstalteten die Messdiener St. Gertrud die erste Auflage ihrer neuen Eventreihe LICHTERLEBEN. Dabei wurde die Leimersheimer Kirche St. Gertrud zur Projektionsfläche. Die erste Ausgabe stand unter dem Motto „Es werde Licht!“ und widmete sich der Schöpfungsgeschichte: Im über 15 Minuten langen Lichtspektakel wurden die sechs Schöpfungstage animiert und nacherzählt. Die Veranstaltung soll die Besucher zum Nachdenken anregen, was die Schöpfung für sie persönlich bedeutet; die Illumination endet mit einem Aufruf zur Bewahrung derselben.

LICHTERLEBEN 2021: Lichtspektakel mit 500 Besuchern weiterlesen

LICHTERLEBEN: Messdiener laden zu Lichtspektakel ein

„Es werde Licht!“ Ein passenderes Motto für ihre neue Veranstaltungsreihe LICHTERLEBEN hätten sich die Messdiener St. Gertrud wohl nicht ausdenken können: Ein Wochenende lang verwandeln sie den Innenraum der Leimersheimer Kirche St. Gertrud zur Projektionsfläche. An drei Abenden wird jeweils vier Mal hintereinander ein rund 20-minütiges Lichtspektakel aufgeführt.

In der ersten Ausgabe von LICHTERLEBEN widmen sich die Messdiener der Schöpfungsgeschichte: In liebevoller Kleinarbeit animieren sie das Sechstagewerk, das mit der Trennung des Lichts von der Finsternis beginnt und in der Schöpfung des Menschen gipfelt. Die Besucher erwartet eine beeindruckende Lichtshow mit Hochleistungsprojektoren und über 50 Scheinwerfern.

Die Vorführungen finden von Freitag, den 20. August bis Sonntag, den 22. August 2021 statt. Einlass ist jeweils um 20:45 Uhr, 21:30 Uhr, 22:15 Uhr und 23:00 Uhr, die Vorführung beginnt kurz danach. Kontaktdaten müssen zur Nachverfolgung hinterlegt werden; ein Check-in per Luca-App ist möglich. Der Eintritt ist frei.

Hier geht’s zum aktuellen Teaser von LICHTERLEBEN

Voller Kirchenvorplatz beim Freiluftgottesdienst

Am Samstag, den 31. Juli 2021 luden die Messdiener St. Gertrud gemeinsam mit den Bunten Fischen zu einem Freiluftgottesdienst in der Ortsmitte ein. Um 18 Uhr versammelte sich die Gemeinde vor der Kirche St. Gertrud. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Kaplan Deleep Reddy Allam; Diakon Bernd Greiner hielt die Predigt.

Voller Kirchenvorplatz beim Freiluftgottesdienst weiterlesen

Messdiener sammeln Spenden für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe

Am 14. Juli 2021 ereigneten sich in Teilen von West- und Mitteleuropa folgenschwere Unwetter. Das dadurch entstandene Hochwasser forderte zahlreiche Todesopfer, die meisten im Landkreis Ahrweiler. Viele Menschen verloren ihr Hab und Gut. Zur Bewältigung der Katastrophe werden derzeit vor allem Geldspenden benötigt.
Nach der Vorabendmesse am Samstag, den 24. Juli 2021 verkauften die Messdiener St. Gertrud leckere selbstgebackene Kekse gegen eine Spende für die Betroffenen des Hochwassers. Dabei kamen 602 Euro (Stand: 31. Juli 2021) zusammen. Die Spenden werden zu 100 Prozent an den Hilfsfonds “Helfet einander” der Pfarrei St. Laurentius Ahrweiler weitergeleitet, der Hilfsbedürftige vor Ort unterstützt.
Sollten Sie unsere Aktion verpasst haben, können Sie den Betroffenen der Naturkatastrophe über das nachstehende Spendenkonto direkte und unbürokratische Hilfe zukommen lassen. Jeder Cent kommt an:

Hilfsfonds „Helfet einander“
IBAN: DE11 5776 1591 0501 4284 03
Volksbank RheinAhrEifel
Verwendungszweck: Hochwasser

Spendenaufruf für die Opfer des Hochwassers

Am 14. Juli 2021 ereigneten sich in Teilen von West- und Mitteleuropa folgenschwere Unwetter. Das dadurch entstandene Hochwasser forderte zahlreiche Todesopfer, die meisten im Landkreis Ahrweiler. Schnelle und unbürokratische Hilfe können Sie den Betroffenen der Naturkatastrophe über das Spendenkonto der Pfarrei St. Laurentius Ahrweiler zukommen lassen. Jeder Cent kommt an:

Hilfsfonds „Helfet einander“
IBAN: DE11 5776 1591 0501 4284 03
Volksbank RheinAhrEifel
Verwendungszweck: Hochwasser

Nach der Vorabendmesse am Samstag, den 24. Juli 2021 um 18 Uhr verkaufen die Messdiener St. Gertrud selbstgebackene Kekse gegen eine Spende für den Hilfsfonds „Helfet einander“ der Pfarrei St. Laurentius Ahrweiler. Alle Einnahmen werden zu 100% weitergereicht.

(Foto: Pfr. Jörg Meyrer)

Messdiener streamen zum letzten Mal aus St. Gertrud

Am 20.12.2020 war es endlich soweit: In Form von einem “Teststream” wurde zum ersten Mal eine Messe aus St. Gertrud übertragen. Mit einem Team von 4 Leuten wurde sich so für die Übertragung der Christmette vorbereitet. Mit ca. 150 gleichzeitigen Zuschauern wurde das Angebot erstaunlich gut angenommen.

Aufgrund der damals vorliegenden Corona-Auflagen entschieden sich die Messdiener dazu, das Angebot fortzuführen und die sonntäglichen Gottesdienste virtuell anzubieten. In dieser Zeit veränderte sich auch die genutzte Technik – ein größerer Videomischer musste angeschafft werden sowie auch ein neues Tonmischpult. Neben einem selbstgebauten Kamerakran kamen nun auch Vorschaumonitore sowie Tonfunkstrecken zur gemeinsamen Kommunikation zum Einsatz. Auch die Einbindung von live eingespielten Untertiteln entwickelte sich in dieser Zeit.

Messdiener streamen zum letzten Mal aus St. Gertrud weiterlesen