Online -Vorstandssitzung – Faschingsbeitrag der Messdiener Leimersheim

Bereits seit viele Jahren sind die Messdiener Leimersheim ein fester Teil der Leimersheimer Prunksitzungen. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Beitrag beigesteuert – allerdings digital. Viele Beiträge der Leimersheimer Gruppen und Vereine wurden auf der Video-Plattform YouTube in Form von einer “digitalen Prunksitzung” hochgeladen, alle Videos sind auf dem Kanal des Leimersheimer Kulturkreis zu finden.

Die diesjährige digitale Umsetzung der Beiträge brachte viele Vorteile mit sich. Zwar fehlte das Lampenfieber und der Applaus, allerdings konnten erstmals Konzepte umgesetzt werden, die sonst wahrscheinlich nicht möglich gewesen wären. So steuerten die Messdiener eine “digitale Vorstandssitzung” des Leimersheimer Kulturkreises bei. Die virtuelle Online-Sitzung fand auf Skype, einem digitalen Besprechungstool statt. Unter der Leitung von Michael Huber, gespielt von Tim Fischer, wurden Themen wie z.B. die Wahl des neuen Prinzenpaares, sowie auch die Umsetzung der diesjährigen Prunksitzungen besprochen. Christian Laveuve (Christian Liebel) führte die älteren Teilnehmer in die Funktionsweise der Besprechungssoftware ein, während Bänkelsänger Paul Schardt (Marco Fischer) für die musikalische Unterhaltung sorgte. Horst Kuhn (Lukas Antoni) war zuständig für die Koordination des Musikvereins, während Heinz Pollini (Valentin Meyer) für die Gewährleistung der Sicherheit bei der Organisation der Projekte zuständig war. Nicht fehlen durften natürlich Engagierte wie Petra Dannenmaier (Noah Danner), Vertreter des Angelsportvereins sowie auch des Ski- und Snowboard Clubs (Jonathan Meyer, Max Götz) und Stefan Serr vom Bauhof (Sebastian Strauch). Als Gastauftritt spielte Kaplan Deleep eine kurze Szene mit Michael Huber ein.

Die ganze Sitzung lässt sich mittlerweile auf YouTube abrufen, oder hier direkt:

Die Messdiener Leimersheim danken allen Teilnehmern für das Engagement zur Erstellung des Beitrags, besonders aber Kaplan Deleep für den spontanen Einsatz. Auch wenn es eine tolle Erfahrung war den Beitrag digital umzusetzen hoffen wir natürlich, dass wir nächstes Jahr wieder auf der Bühne stehen können!