200 Jahre Bistum Speyer – Messdiener feiern mit

Die Messdiener St. Gertrud gratulierten auch dem Katholikenrat zu seinem 50. Geburtstag. Dabei entstand dieses Bild. (Foto: Heike Vogt)

Unter dem Motto „Seht, ich mache alles neu“ (Offb 21,5) feierte das Bistum Speyer an Pfingsten sein 200-jähriges Bestehen seit seiner Wiedererrichtung im Jahr 1817. Zu diesem Anlass wurde auch der Domnapf vor dem Speyerer Dom mit mehr als 1.400 Litern Wein, einem 2016er Riesling-Cuveé, gefüllt. Das geschieht normalerweise nur bei der Neuwahl des Bischofs und bei besonderen Anlässen – seit 1930 insgesamt nur 16-mal.

Selbstredend durften bei diesem außerordentlichen Ereignis auch die Messdiener St. Gertrud Leimersheim nicht fehlen und feierten das Bistumsjubiläum mit: Zwölf Mann machten sich nach der Messe an Pfingstmontag von Leimersheim nach Speyer auf. Nach dem Pontifikalamt mit vielen Gästen im Dom zu Speyer wurde der Wein aus dem Domnapf ausgeschenkt, sehr zur Freude der vielen Besucher, einschließlich der anwesenden Messdienerräte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im angrenzenden Domhof machten sich die Messdiener mit der Rikscha auf zur Verbändewiese und dem mit Traubensaft gefüllten Kinderdomnapf rund um das Bischöfliche Ordinariat in der Webergasse, wo es sie besonders lange hin verschlug: Dort präsentierten sich Kinder- und Erwachsenenverbände mit einem bunten Programm. Die Messdiener trafen viele alte und neue Bekannte.

Spontan ergab sich abends noch die Gelegenheit, bei der Abendmesse im Speyerer Dom mitzudienen: Sicherlich ein Highlight für die sieben in Speyer verbliebenen Messdienerräte und eine große Überraschung für den aus Leimersheim stammenden Kaplan Dominik Geiger, der die Messe hielt. Im Anschluss daran besuchten Messdienerräte und Kaplan noch ein nahegelegenes italienisches Restaurant, um den hervorragenden Tag in Speyer ausklingen zu lassen. Die Messdiener St. Gertrud Leimersheim danken allen Fahrern, die Messdiener von und nach Speyer transportiert haben.