Leimersheim

Leimersheimer Messdiener und BuFis im Maislabyrinth

Am Sam­stag, den 10.09.2022 trafen sich die Mess­di­ener Leimer­sheim gemein­sam mit den BuFis am Leimer­sheimer Mais­labyrinth, um dort zusam­men eine Grup­pe­nak­tion zu veranstalten.

Der Nach­mit­tag wurde spielerisch eröffnet: Kurz nach Ankun­ft am Mais­labyrinth ging es zunächst zur Kettcar-Bahn, wo sich die Beteiligten in mehreren ras­an­ten Run­den auf den vom Betreiber zur Ver­fü­gung gestell­ten Kettcars aus­to­ben kon­nten. Direkt im Anschluss ging es in Kle­in­grup­pen auf Erkun­dungs­tour durch das Mais­labyrinth. Hier­bei war es Ziel, sechs unter­schiedliche Stem­pel für die per­sön­liche Stem­pelka­rte zu ergat­tern. Hierzu mussten sechs in den Untiefen des Labyrinths ver­steck­te Sta­tio­nen gefun­den wer­den, was sich mit all den gle­ich auss­chauen­den Gän­gen als nicht allzu ein­fach offen­barte – und den­noch kamen am Ende alle erfol­gre­ich aus dem Labyrinth zurück. Das ver­reg­nete Wet­ter stellte dank Regen­schir­men und fes­tem Schuh­w­erk kaum ein Prob­lem dar; die gele­gentlichen Regen­schauer macht­en den Nach­mit­tag zu einem herb­stlichen Abenteuer.

Abschließend wurde ein Nach­mit­tagss­nack genossen; zwis­chen Maiskol­ben mit Kräuter­but­ter und Pommes mit Ketchup kon­nte frei gewählt wer­den, sodass die Heim­fahrt nicht mit leerem Magen ange­treten wer­den musste.

Die Leimer­sheimer Mess­di­ener bedanken sich her­zlich bei Fritz Schardt für die fre­undliche Beherber­gung und freuen sich auf das näch­ste Mal im Leimer­sheimer Maislabyrinth!

Messdiener machen klar Schiff: Pfarrsaaldachboden so sauber wie lange nicht mehr

Die Mess­di­ener St. Gertrud Leimer­sheim pack­ten in der ver­gan­genen Woche die erste Aufräu­mak­tion des Pfarrsaal­dachbo­dens seit 25 Jahren an: Nach dem großen Som­merzelt­lager sollte das dafür erforder­liche Equip­ment nicht wieder in den unaufgeräumten Dachbo­den gebracht wer­den, aus dem es zuvor erst müh­sam zusam­menge­sucht wer­den musste.

VR Bank Südpfalz unterstützt Messdienerzeltlager

In dieser Woche befind­en sich 81 Kinder, Jugendliche und junge Erwach­sene aus Leimer­sheim, Rülzheim, Kuhardt, Neupotz, Rhein­z­abern, Jock­grim, Son­dern­heim und Bell­heim auf dem Jugendzelt­lager der Pfar­rei Hl. Theo­dard Rülzheim am Chiem­see. Geplant und organ­isiert wird die Jugend­freizeit von den kirch­lichen Jugend­grup­pen aus Leimer­sheim, Rülzheim, Kuhardt und Neupotz – ehre­namtlich und auf eigene Faust.

Präventionsschulung in Vorbereitung auf das Zeltlager 2022

Als Teil der Vor­bere­itung auf das Zelt­lager 2022 fand am Sam­stag, den 7. Mai 2022 im Leimer­sheimer Pfarrsaal eine Schu­lung zur Präven­tion sex­u­al­isiert­er Gewalt statt. Nach der Präven­tion­sor­d­nung des Bis­tums Spey­er müssen alle Betreuer eine solche Schu­lung absolvieren. Jugen­dref­er­ent Philipp Wag­n­er und Paula Graf von der katholis­chen Jugendzen­trale Lan­dau führten die Schu­lung durch, der sich auch Jugendleit­er aus der Pfar­rei Hl. Hilde­gard von Bin­gen Bell­heim anschlossen.

Vorbereitungsphase gestartet: Erstes Treffen der Zeltlagerbetreuer

Rund 80 Per­so­n­en zwis­chen 9 und 29 Jahren begeben sich im August 2022 auf die Reise zum Chiem­see: Dort find­et das große Som­merzelt­lager der Pfar­rei Hl. Theo­dard Rülzheim statt. Das Lager wird von den Mess­di­enern St. Gertrud in Koop­er­a­tion mit den Bun­ten Fis­chen Leimer­sheim sowie den Min­is­tran­ten­grup­pen aus Kuhardt, Rülzheim und Neupotz ausgerichtet.

Am Mittwoch, den 6. April 2022 fiel mit dem ersten Betreuertr­e­f­fen der Startschuss für die Vor­bere­itungsphase: Die Betreuerin­nen und Betreuer wur­den informiert über die Alters- und Ortsverteilung der Teil­nehmer, das Lagerkonzept, Finanzen, die Möglichkeit zur Beantra­gung von Son­derurlaub sowie die Pflicht zur Vor­lage eines Erweit­erten Führungszeug­niss­es als Teil des Präven­tion­skonzeptes. Abgerun­det wurde das Zelt­lagertr­e­f­fen durch zwei Kennlernspiele.

Mein Elementarteilchen: Kinogottesdienst mit Pfr. Christian Olding am 30. Januar 2022

Am Son­ntag, den 30. Jan­u­ar 2022 laden die Leimer­sheimer Mess­di­ener zum Kino­gottes­di­enst mit Pfr. Chris­t­ian Old­ing ein. Der „Pop-Pfar­rer“ (WDR) und Buchau­tor aus dem Bis­tum Mün­ster zeigt, dass man Gottes­di­en­ste auch in Kinoat­mo­sphäre ver­anstal­ten kann: Präsen­tiert wer­den drei Film­clips mit passenden Lesun­gen und Predigt­state­ments. Musikalisch umrahmt wird der Gottes­di­enst von der Band Chara Wor­ship in Akustikbe­set­zung, die passende Beleuch­tung steuern die Mess­di­ener St. Gertrud bei.

Mot­to der Eucharistiefeier ist „Mein Ele­men­tarteilchen: worauf es wirk­lich ankommt im Leben“. In der Für­bit­tak­tion ist jed­er dazu ein­ge­laden, sein per­sön­lich­es Ele­men­tarteilchen zu find­en. Der Gottes­di­enst find­et um 19 Uhr in der Kirche St. Gertrud statt. Auf­grund der Coronaregeln ist die Anzahl Plätze begren­zt, eine vorherige kosten­lose Tick­e­tre­servierung wird empfohlen.

Foto: © Sub­boti­na Anna / shutterstock.com

Burgerbude an der Coronakerwe ein voller Erfolg

Die Ker­we geht auf die Feier des Jahrestages der Kirchen­wei­he zurück: Darauf deutet nor­maler­weise der Umzug mit dem Ker­wekranz aus der Kirche zum Ker­we­platz hin. Coro­n­abe­d­ingt kehrte die Ker­we in diesem Jahr zum Kirchen­vor­platz an der Ortsmitte zurück. Mit vie­len Besuch­ern war die Coro­n­aker­we ein voller Erfolg. Die Mess­di­ener St. Gertrud und die Bun­ten Fis­che Leimer­sheim freuen sich, hierzu mit zwei Stän­den beige­tra­gen zu haben: Der Burg­er­bude und dem Stand für alko­hol­freie Getränke am Pfarrsaal.

GET5GETHER: Fünfte Auflage des kath. Jugendgruppentreffens in Leimersheim

Am Fre­itag, den 10. Sep­tem­ber 2021, luden die Mess­di­ener St. Gertrud zum nun­mehr fün­ften Mal zu ihrem GET2GETHER ein. Dabei han­delt es sich um ein Ver­net­zungstr­e­f­fen für Min­is­tran­ten­grup­pen und Jugend­ver­bände. In vie­len Orten leis­ten katholis­che Jugend­grup­pen näm­lich her­vor­ra­gende Arbeit, doch oft­mals ken­nen sich die Akteure über Pfar­rei- und Orts­gren­zen hin­weg nicht. Das GET2GETHER soll dabei helfen, die Grup­pen untere­inan­der zu ver­net­zen und beste­hende Verbindun­gen zu stärken. Nach anderthalb Jahren coro­n­abe­d­ingter Pause fol­gten wieder rund 50 Teil­nehmer aus dreizehn Orten der Ein­ladung nach Leimersheim.

Los Schnitzeljagos 2.0: Auf der Suche nach Odin und Thor

Haben Sie am Sam­stag, den 28. August 2021 auf­fäl­lig verklei­dete Per­so­n­en im Ort gese­hen? Keine Sorge: Das waren keine Ein­brech­er, son­dern die Sta­tions­be­treuer der Schnitzel­jagd der Mess­di­ener St. Gertrud Leimer­sheim in Koop­er­a­tion mit den Bun­ten Fis­chen und den Mess­di­enern St. Bartholomäus Neupotz.

Messdiener St. Gertrud zu Besuch in La Salette

Gegenüber des Fried­hofs in Leimer­sheim befind­et sich die La-Salette-Bedenkstätte. Mit­telpunkt der Anlage ist eine Madon­nen­stat­ue: Sie zeigt ein Ereig­nis, das sich vor 175 Jahren nahe des Ortes La Salette in Süd­frankre­ich ereignet haben soll. Am 19. Sep­tem­ber 1846 erscheint die Mut­ter Gottes den bei­den Hirtenkindern Mélanie und Max­imin. Weinend klagt sie über den rück­sicht­slosen Umgang des Men­schen mit der Natur, den gerin­gen Respekt gegenüber dem Son­ntag als Ruhetag und man­gel­ndes Gebet. Sie beauf­tragt die bei­den Kinder, die wed­er lesen noch schreiben kon­nten und auch nicht aus­re­ichend religiös gebildet waren, ihre Botschaft weit­erzugeben. Im Gegen­satz zu den späteren Erschei­n­un­gen in Fati­ma und Lour­des trägt die Gottes­mut­ter ein Kreuz.