Gelübdefeier: Messdiener St. Gertrud auf Tour in Nürnberg

Am Sonntag, den 10. September 2017 legte Arndt Gysler seine ersten Gelübde bei der Gesellschaft Jesu in Nürnberg ab (wir berichteten). Ein perfekter Anlass, um an den beiden vorhergehenden Tagen eine Freizeit anzubieten – dachte sich der Messdienerrat, das Leitungsgremium der Leimersheimer Messdiener. Und so begaben sich 24 Ministranten der Gemeinde St. Gertrud am Freitag, den 8. September 2017 auf die Reise nach Nürnberg – mit abwechslungsreichem Programm. Der Fahrt ging eine einjährige Planung voraus: Nichts durfte nach außen dringen, denn die Jugendgruppe wollte ihren langjährigen Messdiener und Ehrenoberministranten Arndt Gysler überraschen.

Mit Kleinbussen nach Nürnberg

Am Freitag trafen sich die Messdiener an der Kirche, packten ihre Gewänder ein und machten sich nach dem Reisesegen durch Pfr. Hubert Trauth auf den Weg nach Nürnberg. Die Messdiener fuhren mit drei Kleinbussen, darunter der Bürgerbus der Verbandsgemeinde Rülzheim, der von dieser freundlicherweise bereitgestellt wurde. Der Gemeindeausschuss St. Mauritius Rülzheim verzichtete dankenswerterweise an diesem Wochenende auf den Bus, der sonst für den Fahrdienst zum Gottesdienst genutzt wird. In Nürnberg angekommen wurde die Unterkunft, der Kinderhort des Pfarrzentrums St. Martin, bezogen. Die Pfarrei St. Martin Nürnberg stellte den Messdienern das Untergeschoss ihres Pfarrzentrums zur Verfügung – wie schon für das Messdienerratswochenende 2016. Zum Abendessen gab es leckere Pizza. Beim Gruppenabend wurde viel gespielt: Schach, Zauberwürfel, Werwolf und vieles mehr. Am Ende des Tages machten sich die Messdiener Gedanken über ihren perfekten Tag: In welcher Jahreszeit ist er? Wann steht man auf? Mit wem geht man durch diesen Tag? Dabei entstanden viele interessante Zeichnungen und Geschichten, die sich die Teilnehmer gegenseitig vorstellten. Im Anschluss daran ging es auf die Isomatten und in die Schlafsäcke.

Kerwestimmung in Nürnberg

Kuhrder-Kerwe-Feeling beim Volksfest Nürnberg

Samstags wurde schon um 7 Uhr geweckt: Da das Pfarrzentrum keine Duschen besitzt, besuchten die Messdiener nach dem Frühstück das Südstadtbad, das modernste Hallenbad Nürnbergs mit Außenbecken, Schwimmbad und Rutsche. Zum Mittagessen wurde der dortige Imbiss aufgesucht. Aufgrund des einsetzenden Regens machten sich die Messdiener auf zum Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in der Nähe des Schwimmbades. Dort zeugen Baureste vom Größenwahn des Nazi-Regimes. Die Messdiener liefen einmal durch den langen überdachten Säulengang der seinerzeit geplanten Kongresshalle und zogen im Anschluss daran über das direkt benachbarte Nürnberger Volksfest, wo etwas Kerwestimmung aufkam. Nach zwei gemeinsamen Runden Boxauto brachen die Leimersheimer wieder in Richtung Pfarrzentrum auf. Als Dank für die Gastfreundschaft der Pfarrei St. Martin halfen die Messdiener beim Dienen in der Vorabendmesse aus, denn in Bayern sind Anfang September noch Sommerferien. Zur Vorbereitung stieß in der Sakristei der Kirche St. Martin dann ein Überraschungsgast hinzu: Arndt Gysler, der über die Social-Media-Kanäle der Messdiener zwischenzeitlich von deren Anwesenheit in Nürnberg erfahren hatte. Noch wie zwei Jahre zuvor dienten die Messdiener und Arndt Gysler gemeinsam; auch Leimersheimer Gemeindemitglieder waren bei der Heiligen Messe anwesend.

Gruppenfoto am Samstagabend: Die Messdiener samt Einhorn (vorne), Arndt Gysler (4. von r.) und Pater Simon Lochbrunner SJ (r.)

Zelebrant der Messe war Pater Simon Lochbrunner SJ (Ordenskürzel der Gesellschaft Jesu, Societas Jesu), der den Messdienern im Anschluss für eine Fragerunde zur Verfügung stand. Er erklärte den interessierten Messdienern, wer die Jesuiten sind, was sie tun und wie die Gelübdefeier am nächsten Tag genau abläuft. Als Dank für seine großartige Unterstützung erhielt Pater Lochbrunner ein Schorlestarterpaket, bestehend aus einer Flasche Wein, einer kleinen Flasche Wasser und einem Messdiener-Leimersheim-Dubbeglas. Der Wein wurde von Pater Hermannjosef Mohr SMM und seinem Helferteam im Jahr 2015 angebaut – dem Jahr Gyslers Entscheidung, Jesuit zu werden. Pater Mohr schickte Papst Franziskus, selbst Jesuit, anlässlich dessen 80. Geburtstages einige Abfüllungen zu. Der Wein wurde nach dem päpstlichen Schreiben Amoris Laetitia („die Freude der Liebe“) benannt, beigefügt ist der Name „Hördter Freudenspender“. Herr Pater Mohr stellte den Messdienern freundlicherweise seine letzten verbliebenen Abfüllungen zur Verfügung, sehr zur Freude der Geschenkempfänger. Zum Abendessen gab es Schweinegeschnetzeltes. Der Rest des Abends stand den Teilnehmern zur freien Verfügung, ehe der Tag mit einem Abendimpuls endete.

Highlight Gelübdefeier

Auch am Sonntag ging es früh aus dem Bett: Dankenswerterweise stellte das benachbarte Senioren- und Pflegeheim Stift St. Martin den Messdienern Duschen zur Verfügung. Der Kinderhort wurde gesäubert und aufgeräumt, auch bei der Frühmesse halfen die Messdiener ihren Kollegen aus. Kurz vor der Abreise erhielten auch das Stift St. Martin und die Pfarrfamilie von St. Martin Nürnberg ein Schorlestarterpaket als Dank für ihre Unterstützung und Gastfreundschaft. Dann stiegen die Messdiener wieder in ihre Busse und machten sich auf zur Kirche St. Klara in der Nürnberger Innenstadt.

Gelübdefeier in St. Klara Nürnberg: Die Leimersheimer Messdiener sind in der ersten Reihe links zu erkennen. (Foto: Cédric Jack Jankowski, atrium8)

Kurz vor dem Beginn der Gelübdefeier war in der kleinen Kirche St. Klara, die von außen zwischen ihren Nachbargebäuden fast unterzugehen droht, kein Platz mehr zu bekommen. Daher machten es sich die Leimersheimer Messdiener mit Sitzkissen auf dem Boden bequem. Die Wahl der Kirche ist kein Zufall: Seit Jahrzehnten wird sie von Jesuiten geführt, 2007 wurde sie generalsaniert. Im Inneren besticht die Kirche mit ihrem schlichten Kirchenraum, dem hellen Marmor und einer modernen Marienkapelle. Im Rahmen der Hl. Messe legten sechs Novizen ihre ersten Gelübde ab. Arndt Gysler durfte viele Verwandte, Freunde und Bekannte begrüßen.

Geschenkübergabe im Caritas-Pirckheimer-Haus (Foto: Cédric Jack Jankowski, atrium8)

Im Anschluss an den Gottesdienst lud der Orden zum Sektempfang im angrenzenden Caritas-Pirckheimer-Haus ein. Die Messdiener übergaben Arndt Gysler SJ als Geschenk eine Schatztruhe mit Elementen aus seinem persönlichen Berufungsweg, darunter auch Weihwasser aus der Leimersheimer Kirche St. Gertrud. Nach dem Sektempfang suchten die Messdiener noch einen Dönerladen auf. Pfr. Dominik Geiger spendete den Reisesegen, dann ging es für die Teilnehmer wieder zurück nach Leimersheim, wo alle wohlbehalten eintrafen. Die Messdiener St. Gertrud danken allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern, die diese Fahrt möglich gemacht haben.